Die Liebe im Alltag stärken: 8 Tipps für eine glückliche Beziehung

Die Liebe im Alltag stärken: 8 Tipps für eine glückliche Beziehung

Kein Gefühl ist schöner oder intensiver als das Verliebtsein. Alles ist noch neu und aufregend, ihr könnt kaum die Hände voneinander lassen und es scheint keine Probleme auf der Welt zu geben, die ihr nicht zusammen lösen könnt. Leider ist es nur eine Frage der Zeit, bevor die Verliebtheit durch Gewohnheit ersetzt wird. Viele kehren zu alten Verhaltensmustern zurück und vergessen, sich um einander zu bemühen. In diesem Artikel geben wir dir unsere besten Tipps dazu, wie ihr eure Beziehung im Alltag stärken könnt und langfristig glücklich werdet. 

Im Gegensatz zum Gefühl des Verliebtseins, das beinahe von selbst kommt und flüchtig ist, bedeutet Liebe auch immer ein Stück weit Arbeit: an sich, am Partner und an der Beziehung.

Es gibt natürlich ein paar Grundvoraussetzungen, die vorhanden sein müssen, damit man von einer liebevollen Partnerschaft reden kann: gegenseitige Anziehung, Respekt, Vertrauen und gleiche Lebensziele zum Beispiel. Grundsätzlich gilt aber, dass man sein Leben lang an der Partnerschaft arbeiten muss, um langfristig glücklich zu werden.

Ein Erfolgsrezept, das auf alle Paare übertragen werden kann, können wir dir leider nicht geben, denn ebenso wie wir Menschen sind auch alle Beziehungen unterschiedlich.

Das, was für andere funktioniert, funktioniert nicht unbedingt für euch. Dennoch gibt es eine Reihe von Verhaltensweisen, welche die Liebe im Alltag stärken und die Chancen auf eine langfristige Partnerschaft steigern können.

1)     Einander vertrauen

Vertrauen ist eine Grundvoraussetzung für jede glückliche Partnerschaft. Wer seinem Partner nicht vertraut, kann auch nicht offen mit ihm über Gefühle und Sorgen reden beziehungsweise ihm die nötigen Freiräume gewähren, um seinen Interessen nachzugehen.

Wir wissen jedoch, dass es oft leichter gesagt als getan ist, seinem Partner blind zu vertrauen – vor allem, wenn es sich um eine relativ neue Beziehung handelt. Nichtsdestotrotz solltest du dein Bestes dafür tun, denn keiner möchte mit einem Menschen zusammenwohnen, der nur noch misstrauisch ist und endlose Fragen stellt.

Umgekehrt solltest du natürlich auch alles dafür tun, um deinem Partner zu zeigen, dass er (bzw. sie) dir vertrauen kann.

2)     Offen über Gefühle und Ängste reden

Du hast es sicher zu wiederholten Malen gehört, aber es ist tatsächlich von großer Bedeutung, dass du mit deinem Partner offen über Gefühle und Wünsche reden kannst und das auch tust. Unausgesprochene Wünsche und Vorstellungen sind nämlich die häufigste Ursache für Streit in der Beziehung.

Dein Partner kann deine Gedanken (leider) nicht lesen. Wenn du traurig oder mit etwas unzufrieden bist, solltest du es ihm sagen. Sonst ändert sich auch nichts. Außerdem schafft das Gefühl, mit seinem Partner über sein Innerstes reden zu können und bestätigt zu werden, echte Bindung und Nähe, was wiederum positive Auswirkungen auf das Kommunikation- und Konfliktverhalten hat.

3)     Das eigene Selbstwertgefühl stärken

Wenn man viel Zeit mit einem Menschen verbringt, Höhen und Tiefen mit ihm teilt und ihm mehr als allen anderen vertraut, entsteht ein Gefühl von Verbundenheit beziehungsweise eine besondere Intimität, die man leicht von anderen Menschen bedroht sieht.

Vor allem, wenn das eigene Selbstwertgefühl eher gering ist. Im schlimmsten Fall können diese Gefühle der Exklusivität zu Eifersucht führen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, sich seinen Stärken und Schwächen bewusst zu sein, das eigene Selbstwertgefühl zu stärken und sich darauf zu verlassen, dass man mehr als nur gut genug ist. Nur wer mit sich im Reinen ist, kann man sich auf einen anderen Menschen einlassen und sich von ihm angenommen fühlen.

Mit steigendem Selbstwertgefühl wird die Angst, durch einen anderen Menschen ersetzt zu werden, immer geringer. Das bedeutet zwar nicht, dass man nicht mehr mit Eifersucht zu kämpfen hat, sondern, es kann ein langer Prozess ein, Eifersucht und innere Verlustängste loszuwerden, ebenso wie es Zeit dauert, Selbstvertrauen aufzubauen.

4)     Eigenen Interessen nachgehen

In einer Partnerschaft ist es genauso wichtig, eigenen Interessen wie gemeinsamen Aktivitäten nachzugehen. Erstens ist Selbständigkeit attraktiv, zweitens kann es zu einer unausgeglichenen Beziehung kommen, wenn man sein Leben voll und ganz nach seinem Partner richtet.

Was ist schließlich von einer Beziehung zu halten, in der die eine Partei die Gefühle und Interessen des andren immer über die eigenen stellt? Wichtig ist, sich treu zu bleiben und einen Mittelweg zwischen „ich“ und „wir“ zu finden, damit es ebn nicht zu Eifersuchtsgefühlen und Verlustängsten kommt, wenn der Partner abends unterwegs ist und man nur noch daheimsitzt und Stunden zählt, bis er wieder kommt.

5)     Kompromisse eingehen

Wenn die erste Verliebtheit nachlässt und der Alltag zurückkehrt, wird die Beziehung zum ersten Mal auf die Probe gestellt, indem beide Parteien zu alten Routinen und Verhaltensmustern zurückkehren. Wer hier keine Kompromisse eingehen und seine eigenen Bedürfnisse nicht ab und zur Seite schieben kann, kann auch nicht in einer festen Beziehung leben. Die Bereitwilligkeit zu Veränderung und Verzicht gehört zu den Grundlagen einer harmonischen Partnerschaft.

6)     Einander schätzen – jeden Tag

Es ist eine Weile her, dass ihr einander auf Prinz-sucht-Prinzessin.de kennengelernt und euch kopfüber verliebt habt. Inzwischen ist es wieder Alltag geworden und ihr seid zu alten Routinen und Gewohnheiten zurückgekehrt: Essen vor dem Fernseher, das Wochenende getrennt verbringen, Alltagspflichten diskutieren, vereinzelte Küsse, an verschiedenen Seiten des Bettes einschlafen.

Es ist ganz normal, dass die Schmetterlinge im Bauch nach einiger Zeit verfliegen beziehungsweise, dass eine lange Beziehung ab und zu etwas einschläft. Wichtig ist aber, einander im Alltagstrott nicht zu vergessen. Wir möchten alle von unserem Partner gesehen und bestätigt werden, ungeachtet davon, wie lang wir schon mit ihm zusammen sind.

Vergesse daher nicht, deinen Partner nach seinem Tag zu fragen, ihn zu unterstützen und loben, wenn er (bzw. sie) sich schön angezogen hat. Gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung festigen jede Beziehung. Auf die gleiche Weise können kleine Aufmerksamkeiten wie zum Beispiel ein Blumenstrauß oder Kinotickets an einem Donnerstagabend die Liebe stärken.

7)     Nähe und Intimität genießen

Ebenso wie man nicht vergessen darf, einander zu schätzen, darf man auch nicht vergessen, Zeit für körperliche Nähe und Intimität zu finden. Nicht von ungefähr existiert für Sex die Bezeichnung „Liebe machen“ – sie verdeutlicht, dass wir aktiv werden und die Zeit dafür gegebenenfalls bewusst einplanen müssen. 

Körperliche Nähe und Berührungen vom Partner beruhigen, schaffen Geborgenheit und erinnern uns daran, dass es jemanden gibt, der uns liebhat. Jeder kennt die Wirkung, die ein Kuss oder eine Umarmung nach einem anstrengenden Tag haben kann. Ebenso ist Sex wichtig für die Bindung zwischen zwei Menschen und kann zudem Stresshormone abbauen und Endorphine im Körper auslösen, die uns glücklicher machen.

Ob ihr schon 10 Jahre zusammen seid oder euch erst neulich kennengelernt habt, ist es also wichtig, zwischen Arbeit, Sport und sonstigen Verpflichtungen Zeit und Energie für einander zu finden.

8)     Das Leben humorvoll angehen

Wenn man zusammen über Alltagsprobleme, Irritationsmomente und die Dummheiten einander lachen kann, wird alles schon ein wenig einfacher. Es mag zwar keine Probleme lösen, zusammen zu lachen, doch die Hormone, die dabei im Körper ausgelöst werden, machen uns glücklicher und erleichtern die Stimmung.

Unser Rat lautet daher: Versuche, das Leben ein wenig humorvoll anzugehen und das Lustige in weniger lustigen Situationen zu finden. Alle Paare haben deren Probleme. Der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie wir die Probleme handhaben und miteinander umgehen.

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *